Marisa Tschopp



Sprachnavigation

Marisa Tschopp Müssen wir künstlicher Intelligenz vertrauen?

Zweifel und Kritik gegenüber dem Mega-Trend KI werden lauter. Die Welt wird mit rasanter Geschwindigkeit komplexer und KI soll helfen, diese Komplexität zu bewältigen. Doch derzeit verursacht KI mehr Probleme, als sie löst. Von Deepfakes bis zum totalen Überwachungsstaat bringt KI äusserst fragwürdige Konsequenzen mit sich. Wie können wir mit diesem Zwiespalt umgehen?

Marisa Tschopp – Forschungsmitarbeiterin, scip AG

Ihr Mehrwert im Hinblick auf den Handel

Wenn das gesamte Potenzial von künstlicher Intelligenz (KI) sinnvoll genutzt werden soll, braucht es etwas, das noch schwerer greifbar ist als Technik und Gesetze zum Datenschutz: Es braucht menschliches Vertrauen. Vertrauen kann einer der entscheidenden Faktoren sein für eine erfolgreiche Transition von Geschäftsmodellen und Kundenmanagement.

Zur Person

Marisa Tschopp hat ihren Master in Wirtschaftspsychologie an der Ludwig-Maximilians-Universität in München absolviert. Sie ist aktiv in der Forschung zu künstlicher Intelligenz aus Humanperspektive, wobei sie sich auf psychologische und ethische Aspekte fokussiert. Sie hat unter anderem Vorträge an TEDx-Events gehalten und vertritt die Schweiz als Ambassador in der Women-in-AI-(WAI)-Initiative.

Twitter | LinkedIn | Webseite

Sprache: Deutsch

Zurück zur Übersicht